Überschreitung Signalhorn, Egghorn und Silvrettahorn

Eine sehr lohnende Hochtour ist die Überschreitung des Signalhorns, Egghorns und Silvrettahorns. Die wenig schwierige, kombinierte Tour dauert zwar recht lang, entschädigt die Anstrengung jedoch mit grandiosen Aussichten von drei Gipfeln.

Charakter: Hochtour WS (II)

Datum: 11./12. August 2012

Die folgende Hochtour habe ich mit 7 Teilnehmern im Rahmen einer SAC-Tour mit Unterstützung durch Timo als Seilführer (danke!) geführt. Die Tour selbst wird ausführlich im sehr empfehlenswerten Buch „Hoch hinaus – die 50 schönsten Hochtouren“ des Schweizer Alpenvereins SAC beschrieben. Auch bieten diverse Webseiten (z.B. hier und hier) sehr gute Tourenbeschreibungen. Daher beschränke ich mich in diesem Artikel auf ein paar Ergänzungen zu den Schlüsselstellen.

Schlüsselstellen der Hochtour

Bei der Überschreitung des Signalhorns, Egghorns und Silvrettahorns gibt es drei wesentliche Schlüsselstellen:

1. Stufe im Abstieg vom Signalhorn

Obwohl nur leichte Kletterei im II. Grad kann die ca. 30 Meter hohe Stufe gerade mit einer Gruppe etwas Zeit in Anspruch nehmen.

2. Abstieg zum oberen Ochsentaler Gletscher

Die Route führt vom Sattel zwischen Signalhorn und Egghorn hinab zum oberen Ochsentaler Gletscher, über den man zum Silvrettahorn hinüber quert. Es gilt, hier den Bergschrund im Abstieg zu überwinden. Mitte August war diese Stelle auf einer Breite von rund 30 Metern aper. Wir mussten für die insgesamt ca. 60 Meter Abstieg zwei Fixseile legen, um die ganze Gruppe sicher absteigen zu lassen. Man hält sich am besten links, da der Schrund rechts zwar kleiner, dafür aber wesentlich steiler wird. Der Abstieg über den Schrund kann gerade bei einer grösseren Gruppe zum Zeitfresser werden!

3. Abstieg vom Silvrettahorn durch das Schuttcouloir in der Westflanke

Lässt sich am Punkt 3082 anfangs noch eine Spur im Schuttcouloir erblicken, verliert sich diese im unteren Teil weitgehend. Der Abstieg kann entsprechend zur Rutschpartie werden. Hier am Besten eng gehen und heikle Stellen wegen Steinschlag besser einzeln traversieren.

Fazit zur Tour

Sehr lohnende Hochtour auch wegen der sehr guten Erreichbarkeit mit den SBB und dem Alpentaxi (Gruppenleiter fahren hier übrigens gratis mit). Etwas Puffer in der Tourenplanung für die Schlüsselstellen – insbesondere den Bergschrund – einplanen!

Weitere Bilder


Artikel kommentieren

Visit Us On Youtube