Outdoor-Uhren von Luminox

Wer aktiv draussen unterwegs und dabei auf die exakte Zeit angewiesen ist, braucht eine Uhr die hart im Nehmen ist. Luminox stellt sogenannte taktische Uhren her, die weltweit bei Spezial- und Rettungskräften im Einsatz sind. Dort sind Luminox-Uhren wegen ihrer Robustheit und der stromunabhängigen Beleuchtung sehr geschätzt.

Ergänzung zu diesem Artikel vom 25. Mai 2014

Dieser Artikel wurde nach bestem Wissen und Gewissen auf Basis einer Test-Uhr erstellt, welche einwandfrei funktioniert und dies bis heute tut. Mittlerweile sind über die Kommentarfunktion jedoch vermehrt Berichte über häufige Mängel der Luminox-Uhren sowie des Services gepostet worden. Dies bitte ich bei der Entscheidung für oder gegen eine Uhr von Luminox zu berücksichtigen.

Über Luminox

Logo LuminoxLuminox ist ein amerikanisches Unternehmen, welches Uhren in der Schweiz produziert und weltweit vertreibt. Der Name setzt sich aus den lateinischen Wörtern „Lumen“ (Licht) und „Nox“ (Nacht) zusammen.

Hintergrund dieser Namensgebung ist ein in der Schweiz hergestelltes Beleuchtungssystem, welches in allen Luminox-Uhren verbaut wird. Das Spezielle an dieser Beleuchtung ist, dass sie ganz ohne Strom und permanent ohne Knopfdruck funktioniert – und das für mindestens 25 Jahre.

Seit der Gründung 1989 hat sich Luminox auf die Herstellung sogenannter taktischer Uhren spezialisiert. Diese kommen vornehmlich im militärischen (z.B. Spezialkräfte), aber auch anspruchsvollen zivilen Bereich (Taucher, Jäger, Piloten) zum Einsatz. Entsprechend robust müssen diese Uhren sein, was sie auch für den Outdoor- und Extremsportbereich prädestiniert.

Luminox ist im Bereich taktischer Uhren eine Referenz. So stehen (gefühlt) sämtliche Dienste und Einheiten amerikanischer Action- und Krimiserien auf der Kundeliste: Navy SEALs, FBI, NYPD und U.S. Coast Guard sind nur einige davon. Ziviler dagegen sind diverse Flug- und Rettungsdienste (die schweizerischen Air Glaciers und Heliswiss oder der Helikopter Rettungsdienst Frankfurt).

Nun muss man nicht gerade täglich mit der Waffe in der Hand Geiseln oder mit dem Heli Bergsteiger aus Gletscherspalten befreien um eine Luminox tragen zu können. Auch für Taucher, Trekker, Kletterer, Kajakfahrer oder Extremsportler sind robuste Uhren durchaus interessant.

Robustheit

In einer unabhängigen Zeitschrift wurden Uhren von Luminox einem ausführlichen Praxistest unterzogen. Die Uhren wurden unter anderem 3 Tage in Eis eingefroren, im Schlamm gewälzt und zu guter Letzt aus 12 Metern Entfernung mit einer Schrotflinte beschossen. Kaputtgegangen sind die Uhren dabei nicht!

Solange man also nicht auf einer Antarktis-Expedition irgendwo mit dem ganzen Arm festfriert oder in der Jagdsaison sein Survivaltraining im Unterholz absolviert wird man auch bei anspruchsvoller Nutzung lange Freude an einer Luminox-Uhr haben. Insbesondere die hohe Wasserdichtigkeit und Resistenz gegen Meerwasser machen sie für Wassersportler interessant.

Stromunabhängige Beleuchtung

Luminox-NachtansichtNeben der Robustheit bieten Uhren von Luminox eine weitere besondere Eigenschaft – die stromunabhängige Beleuchtung. Die Stunden und Zeiger sind winzige, selbstleuchtende Elemente welche die optimale Ablesbarkeit der Uhrzeit auch unter widrigen Lichtverhältnissen sicherstellen. Die Beleuchtung ist permanent, das heisst es muss dafür kein Knopf gedrückt werden.

Das Ganze funktioniert wie gesagt ohne Strom und für 25 Jahre. Die Leuchtkraft soll dabei bis zu 100 Mal heller sein als bei anderen Uhren mit herkömmlicher Leuchtfarbe.

Eigener Eindruck

Lumiox Uhren gibt es in den drei verschiedenen Modellreihen Air, Sea und Land, welche sich in funktionaler Ausstattung, Materialien und optischer Aufmachung unterscheiden. Für diesen Artikel hat mir Luminox freundlicherweise die 1807 Field Automatic Day Date zukommen lassen. Ich trage die Uhr nun seit zwei Wochen regelmässig, so dass ich einen ersten Eindruck habe gewinnen können.

Verarbeitung
Luminox-SchatulleVerpackt ist die Uhr in einer sehr soliden, in edlem Schwarz lackierten Holzkassette. Schon beim Öffnen merkt man, dass man hier eine sehr hochwertige Uhr vor sich hat, was durch den warmen Duft vom frischen Leder des Armbands noch unterstrichen wird.

Dieses ist aus mehrlagigem Büffelleder gefertigt und mit kräftigem Zwirn zusätzlich vernäht. Das doch recht kräftige Armband geht jedoch nicht zulasten des Tragekomforts und passt sich schnell dem Handgelenk an. Die Schliesse ist ebenfalls solide verarbeitet und hält die Uhr sicher am Handgelenk.

Auch beim genauen Hinsehen sind keine Verarbeitungsfehler sichtbar, wie man das eben von einer in der Schweiz hergestellten Uhr auch erwarten darf. 🙂

Optik
Die Luminox sind tendenziell eher massive Uhren, was bei den hohen Anforderungen an die Robustheit jedoch verständlich ist.

Luminox 1807 Field Automatic Day DateDas von mir getestete Modell 1807 Field Automatic Day Date hat ein Gehäuse von 43 mm Durchmesser und 13 mm Dicke und ist mit einem Saphirglas ausgestattet. Dieses ist fast so hart wie Diamant und kann daher nur von solchen Werkstoffen zerkratzt werden. Darüberhinaus ist es äusserst bruchstabil und splittert nicht, weshalb Zifferblatt und Zeiger bei einem Defekt auch nicht so gefährdet sind wie bei minderwertigerem Mineralglas.

Uhren sind aus meiner Sicht Geschmackssache und eines haben alle Luminox gemeinsam: man sieht Ihnen an, dass sie etwas aushalten. Die Field Automatic ist dabei eines der zivileren Modelle und trägt sich auch im Alltag sehr gut. Für den Anzug vielleicht etwas zu kräftig – den haben Spezial- und Rettungskräfte aber auch eher selten an.

Beleuchtung
In Bezug auf die Leuchtkraft hält die Luminox das Versprechen: Die Uhrzeit ist bei allen Lichtverhältnissen deutlich ablesbar. Das geht sogar soweit, dass die Uhr bei absoluter Dunkelheit einen deutlichen Schein auf nahe Oberflächen wirft.

Bei meiner Suunto Core kann ich beim Drücken des Beleuchtungsknopfes dabei zusehen wie es die Batterie leer saugt. Die Luminox dagegen leuchtet jederzeit fröhlich vor sich hin, ohne tagsüber am Licht aufgeladen werden zu müssen.

Robustheit
Ehrlich gesagt habe ich etwas Skrupel, meine Luminox mit Schrot zu beschiessen oder zu versuchen, das Uhrenglas zu zerkratzen. Daher vertraue ich in diesem Fall einfach auf den anfangs verlinkten Härtetest.

Luminox 1807 Field Automatic Day Date 2Mein ganz persönlicher Eindruck nach 2 Wochen jedoch ist, dass diese Uhr so ziemlich alles mitmacht. Das solide und schwere Gehäuse, das stabile Lederarmband sowie der massive, wasserdichte Stellknopf sprechen hier eine klare Sprache.

Fazit

Die Uhren von Luminox sind sicher für alle Outdoorfans und Extremsportler interessant, welche eine Outdoor-Uhren suchen, die alles mitmacht. In Sachen Robustheit, Leuchtkraft der Anzeige und auch Wasserdichtigkeit ist Luminox dabei eine echte Referenz. Wer Gefallen an markanten Uhren findet, sollte sich mal die Modelle von Luminox ansehen.

Auf der Homepage gibt es alle Infos zu den Modellen und einen Store Locator.


11 Responses to “Outdoor-Uhren von Luminox”

  1. Habe mich mal bei Luminox umgeschaut und muss sagen, optisch gefallen mir die Uhren richtig gut. Die haben auch technisch alles, was man erwartet, aber preislich sind sie mir einfach viel zu teuer.

  2. Es gibt sicher günstigere Uhren, aber eine hohe Qualität hat eben auch ihren Preis. Letztlich muss das jeder für sich persönlich entscheiden.

  3. Luminox vollmundig angepriesen mit ansprechend werbeaktiven Bildern, von harten Jungs mit zuverlässig strapazierfähigen Uhren..
    Ich habe mich im Juni 2013 duch diese Werbung zum Kauf einer Luminox Uhr verleiten lassen.
    Die neue Uhr musste ich gleich wieder zurückschicken, weil lose Teile in der Uhr herumgefallen sind.
    Nach mehreren Reklamationen bekam ich eine stümperhaft geflickte Uhr nach zwei Wochen zurück.
    200m Wasserdicht versprechen die Hersteller. Bei mir reichten 2m über 10min um das gute Stück mit Kondenswasser zu füllen. Ausserdem scheint dem Uhrwerk die feuchte Umgebung nicht zu gefallen und hinkt seither zwei Minuten pro Tag hinterher. Nach zweitem Einschicken ist nun ein Monat vergangen, ohne jeglichen Bericht.
    Wäre Luminox ein seriöses Unternehmen, würde dieses solch gravierende Fehler nicht auf sich sitzen lassen und umgehend durch eine neue Uhr ersetzen.

  4. Hallo Friedel

    Da scheint mit Deiner Uhr etwas sehr schief gegangen zu sein, lese ich von so etwas doch zum ersten Mal. Meine Luminox läuft nach wie vor sehr zuverlässig. Ich würde mich freuen, wenn Du nochmals kurz einen Kommentar hinterlassen könntest, wie es ausgegangen ist. Und ich hoffe sehr, zu Deiner Zufriedenheit!

    Viele Grüsse,
    Andreas

  5. Ich hatte leider sehr ähnliche Erlebnisse mit meiner Luminox wie der Friedel….
    nach etwa 5Monate lösten sich aus dem Zifferblatt 3 Tritium Röhrchen. Nach dem ersten einsenden, welches ziemlich zügig von statten ging, lies sich die Lünette so gut wie nicht mehr drehen und am Gehäuse hatte es Kratzer die da vorher definitiv nicht waren.
    Bis dahin wollte ich die Kirche im Dorf lassen, da ich die Uhr 2 Wochen später für den Armee Dienst verwenden wollte wo ich wusste, das sie danach auch nicht besser aussehen wird. Nach nur 5 Tag löste sich jedoch wieder ein Tritium Röhrchen…. Also noch einmal einsenden….. Nachdem fast 5wochen vergangen sind, erhielt ich die Uhr zurück….die Lünette lies sich noch immer nicht drehen und neu, ganz toll, beim kleinsten Anzeichen von Feuchtigkeit (es reicht schon 30min im Regen zu sein) bildet sich Kondensat am Zifferblatt und es beschlägt so sehr, das ein ablasen der Zeit fast nicht mehr möglich ist!

  6. Kann mich den Vorrednern nur anschliessen, die Uhren sind billiger Scheiss! Habe mir die Recon Point Man gekauft, habe diese nun zwei Jahre und musste sie bisher 3x!!!! einsenden. 1. Mal: Sturz aus den Händen auf den Zimmerboden, worauf das Leuchtelement im Sek. Zeiger nicht mehr leuchtete, Ersatz auf Garantie. 2. Mal: Uhrwerk blieb je nach Neigung stehen und die Uhr verstellte sich so, Reparatur für 95.-!! 3.Mal: Kautschukband riss beim Haltestift am Gehäuse altershalber (nach 24 Mt.!!), Kosten noch nicht bekannt. Als Berufsmilitär verlass ich mich da doch lieber wieder auf Suunto….aber ja genau, die Navy SEALS tragen diese Uhren, klar…

  7. Hallo Schweizer

    Vielen Dank für Deinen Kommentar. Da es mittlerweile viele Beschwerden zu den Uhren und dem Service von Luminox gegeben hat, habe ich den Artikel um einen Hinweis diesbezüglich ergänzt.

    Andreas

  8. Dann kauft auch die luminox für 2000€ und dann habt ihr keine probleme wie ich

  9. Hallo,

    die vorhergehenden negativen Beiträge untermauern leider meine Erfahrung mit meiner Field Day Automatic.
    Vom ersten Tag an ging sie pro Woche etwa eine Minute nach. Nach 1,5 Jahren habe ich sie dann endlich zum Händler zur Justierung eingeschickt. Nach etwa 2 Monaten kam sie zurück, im Ergebnis alles beim Alten. Eine Zeitlang versuchte ich es mit maunuellem Aufziehen, wurde durch die höhere Federspannung etwas besser, aber Automatic? Dann löste das ganze Uhrwerk im Gehäuse, das Zifferblatt rutschte in die jeweilige Kipprichtung, der Uhrmacher vor Ort teilte mir nach der Reparatur mit, dass die Einbaumaße eine ordentliche Befestigung ab Werk nicht hergeben. Also repariert und justiert, jetzt geht sie pro Woche ca 5 Minuten nach. Ich glaube, sämtliche damit ausgestatteten Armeen verpassen wohl den Einsatz. Versuche jetzt wieder eine Reparatur. Die Uhr hat keine der geweckten Erwartungen erfüllt. Weder Automatik, noch genau, noch robust. Kondenswasser hatte ich noch nicht.

    Dirk

  10. Schöne Armeeuhr! Ich tendiere jedoch eher zu einer moderneren taktischen Uhr und habe mit Casio-Modellen gute Erfahrungen gemacht. Natürlich eine ganz andere Kategorie, i know 😀

  11. Ja die funktionieren wenigstens! !!!

Artikel kommentieren

Visit Us On Youtube