Vorgestellt: Vertical

Berg- und Outdoorsport hat in Frankreich eine grosse Anhängerschaft mit teils ganz eigenen Outdoormarken, welche bei uns im deutschsprachigen Raum oft unbekannt sind. Eine solche Marke ist Vertical, spezialisiert auf innovative Bergsportausrüstung. Ein interessantes Unternehmen mit ebensolchen Produkten – und daher ein guter Grund, sich Vertical mal näher anzusehen.

Auf Vertical gestossen bin ich bei der Recherche nach verschiedenen wasserdichten Textilien für Outdoorbekleidung. Dabei habe ich von der hauseigenen Membran MP+ von Vertical gelesen, welche die atmungsaktivste und dehnbarste auf dem Markt sein soll. Von da war es nicht weit bis zur Website und den Kontakt zum Unternehmen.

Über Vertical

Vertical LogoVertical (vormals Francital) ist seit 2010 ein Tochterunternehmen des französischen Outdoorherstellers Raidlight. 6 Mitarbeiter betreuen hier die Sparte Bergsport mit Bergsteigen, Klettern und Wandern. Dabei stehen innovative Produkte, insbesondere mit der hauseigenen Membran MP+ im Mittelpunkt des Angebots.

Soweit ist der Unterschied zu anderen Unternehmen der Outdoorbranche nicht sehr gross. Es gibt allerdings ein paar interessante Eigenheiten der Marke.

Fokus auf Nachhaltigkeit

Die möglichst regionale Produktion ist ein zentrales Anliegen von Vertical. So werden alle Produkte direkt in Frankreich entwickelt und die Stoffe hauptsächlich in Frankreich oder Spanien hergestellt. Die Stoffe mit dem Label Origin werden komplett in Frankreich entwickelt und hergestellt. Dies ermöglicht sehr kurze Lieferwege und den Erhalt lokaler Arbeitsplätze.

Stoffmuster im Vertical Outdoor-LabZum Einsatz kommt ebenfalls Bio-Baumwolle aus fairem Handel, welche in Madagaskar hergestellt wird. Das Herkunftsland der Stoffe wird bei den Produkten immer mit angegeben.

Die Produktion selbst erfolgt dann im nahen Ausland (Tunesien). Dies bedeutet vergleichsweise kurze Transportwege und damit geringere Auswirkungen auf die Umwelt. Auch die Stärkung des nationalen Standortes ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie.

Interessant ist, dass sich Vertical durchaus bewusst ist und auch offen kommuniziert, dass ihr Ansatz nicht die Welt verändern wird, jedoch einen konkreten Beitrag darstellt. Andere Hersteller meinen, Kinder nicht zu beschäftigen würde schon ausreichen und kommunizieren dies als grosse Leistung. Ein wesentlicher Unterschied, wie ich finde.

Einbeziehung der Kunden in die Produktentwicklung

Vertical Outdoor LabIm 2011 fertig gestellten Outdoor-Lab – einem ökologisch nachhaltigen, umweltfreundlichen Gebäude in den Bergen von Chartreuse – können Kunden die Herstellung direkt beobachten, Produkte ausleihen und diese direkt „vor der Tür“ testen und Feedback geben. Hierfür stehen den Kunden Umkleideräume, Duschkabinen, eine Sauna und Laufbänder zur Verfügung.

Damit etabliert Raidlight/Vertical direkt am Firmensitz ein interaktives Kundenforum für neue Ideen und Anregungen der Kunden. So werden vor allem die Meinungen und Erfahrungen der Endverbraucher abgeholt und in der weiteren Produktentwicklung berücksichtigt. Gleich kaufen kann man die Sachen dort natürlich auch 😉

Dies scheint mir doch ein innovativer und noch viel zu selten praktizierter Weg zu sein, Produkte auf die Bedürfnisse der Kunden zuzuschneiden.

Hauseigene Membran MP+

Liest man die Angaben von Vertical zu ihrer hauseigenen Membran MP+, scheint dies eine wahre Wunder-Membran zu sein, die so manches Konkurrenzprodukt alt aussehen lässt:

  • Absolut winddicht
  • 100% Wasserdicht mit einer Wassersäule von sage und schreibe 70.000 mm
  • 200% dehnbar in alle Richtungen
  • Höchste Atmungsaktivität mit einem RET-Wert von 1.5 (!)
  • Extrem leicht (die Ultralight-Variante der Membran bringt es auf gerade mal 50g/m2)

Vertical erreicht diese Werte mit einer Membran, welche auf chemischem Wege statt mittels einer Perforation funktioniert. Dabei nehmen Absorber-Moleküle die Feuchtigkeit im Inneren der Hose auf und nutzen den Temperatur-Unterschied auf der Aussenseite der Membran zur Abgabe der Feuchtigkeit. Der Vorteil gegenüber perforierten Funktions-Membranen (beispielsweise eVent mit 30.000 mm Wassersäule) ist dabei eine mehr als doppelt so hohe Wasserdichtigkeit. Schliesslich gibt es keine „Löcher“ durch welche das Wasser gepresst wird.

Nun habe ich als Blogger ja keine eigene, wissenschaftliche Testanlage im Keller. Auf einen Giesstest mit dem von Vertical freundlicherweise zur Verfügung gestellten Testmuster der Tourenhose Windy Spirit habe ich jedoch aufgrund der beeindruckenden Herstellerangaben verzichtet. Jedoch werde ich die Wasserdichtigkeit der Hose sicher einmal auf einer Tour testen. In punkto Dehnbarkeit und Atmungsaktivität hat mich die Membran im bisherigen Kletter-Einsatz jedoch schon voll überzeugt.

Fazit

Persönlich finde ich Vertical sehr spannend, da es eine kleine, bei uns weitgehend unbekannte Marke mit hochspezialisierten Produkten ist. Auch gefällt mir die Einstellung von Vertical und der nachhaltige Produktionsansatz . Wer also nicht auf eine bestimmte Outdoor-Marke festgelegt ist und Interesse an leistungsfähiger Bekeidung für den Bergsport hat, sollte sich Vertical durchaus mal ansehen.

Links

 


2 Responses to “Vorgestellt: Vertical”

  1. Hallo Bergsportler/rinnen,

    meine absolute Lieblingssportart ist Skifahren. Ich bin selbst Textiltechniker und arbeite als Textilentwickler im Bereich Gewebe. Schon aus diesem Grund kaufe ich nicht einfach so was gefällt, sondern achte auf Qualität,Herkunft und Philosophie der Hersteller. Mammut & Co sind bestimmt keine schlechten Outdoorhersteller, es hat eben jeder an. Bei meiner Suche nach Herstellern die meinen persönlichen Ansprüchen entsprechen, fiel mir sofort Raidlight ins Auge und kaufte mir ebenfalls die Tourenhose windy spirit. Ich kannte die Membrane MP+ bis dahin nicht. Aus eigener Erfahrung mit dem Produkt kann ich die Angaben zur Funktion nur bestätigen (nicht beweisen, da uns die Laborausrüstung fehlt) absolut Wasser- und Winddicht auch nach längerem sitzen im Schnee!!!! Ebenso ist die Elastizität im Gewebe bei solchen Bielastischen Hosen unerreichbar und ich weiss von was ich rede! Der Preis ist bei Kleidung mit den Topfunktionen im unteren drittel angesiedelt, also Preis/Leistung unerreichbar. Der einzige Nachteil liegt im Schnitt der Hose, am Beinanschluss ist sie etwas eng um sie über den Skischuh zu stülpen oder den Reisverschluss zu schliessen. Ich werde mit sicherheit weitere Kleidung von Vertikal oder Raidlight kaufen.

    Liebe Grüsse

    Tobias Wüst

  2. Das mit dem engen Beinabschluss kann ich bestätigen. Ich kriege ihne gerade so über meine Touren-Skistiefel. Hier ein Zentimeter mehr wäre sicher gut.

Artikel kommentieren

Visit Us On Youtube