Trinkflaschen aus Kunststoff, Aluminium oder Edelstahl – welches Material eignet sich am besten?

Trinkflaschen gibt es in dutzendfacher Ausführung: sie unterscheiden sich meist in Grösse und Material. Es gibt solche aus Kunststoff, aus Aluminium oder Edelstahl. Welches Material ist für Trinkflaschen am jedoch am besten geeignet?

Trinkflaschen aus Kunststoff

trinkflasche polycarbonatDie meisten Kunststoff-Trinkflaschen sind aus Polycarbonat hergestellt. Dieses ist eigentlich transparent und farblos, kann jedoch in allen möglichen Farben eingefärbt werden. Ältere Modelle aus Polycarbonat geben beim Erhitzen Zersetzungsprodukte wie Bisphenol A (BPA) ab, die gesundheitliche Schädigungen hervorrufen können. Mittlerweile gibt es jedoch BPA-freie Trinkflaschen (auf Label achten oder nachfragen). Bekanntester Vertreter dieser Art sind die Trinkflaschen von Nalgene.

Es gibt auch Trinkflaschen aus Polypropylen. Dies ist ein weicherer Kunststoff als Polycarbonat und wird häufig für Fahrradflaschen verwendet. Polypropylen kann allerdings Weichmacher enthalten, welche sich beim Erhitzen in das Wasser lösen

Vorteile

  • sehr leicht
  • Günstiger Preis
  • geschmacksneutral und lebensmittelecht
  • flüssigkeitstand sichtbar
  • dank meist grosser Trinköffnung leicht zu reinigen
  • mit 53mm Weithalsöffnung passend zu vielen Wasserfiltern
  • spülmaschinenfest bis 50 Grad

Nachteile

  • nicht sehr kratzfest
  • wird mit der Zeit spröde und zerbrechlich
  • Manche Kunststoffe (z.B. Polyethylen mit niedriger Dichte) vertragen kein heisses Wasser, also vor dem Kauf nachfragen!

Trinkflaschen aus Aluminium

trinkflasche aluminiumDer Klassiker der Aluminium-Trinkflaschen kommen vom Schweizer Herstellers Sigg. Die Flaschen sind aus einem Stück gearbeitet und werden von innen hauchdünn mit einer Folie beschichtet. Diese Folie verhindert, dass das Aluminium z.B. von Fruchtsäuren angegriffen wird und oxidiert.

Die Folie ist allerdings nicht dehnbar. Falls die Flasche also herunterfällt und verbeult, ist es sehr gut möglich, dass die Folie an ebendieser Stelle abplatzt. Damit wird die gesamte Flasche unbrauchbar und ihr könnt die ganze schöne Flasche wegwerfen.

Vorteile

  • sehr leicht
  • unzerbrechlich
  • geschmacksneutral
  • lebensmittelecht

Nachteile

  • nicht für kohlensäurehaltige Getränke geeignet
  • wegen der meist kleinen Trinköffnung schwierig zu reinigen
  • Flüssigkeitsstand nicht sichtbar
  • teuer

Trinkflaschen aus Edelstahl

trinkflasche edelstahlEdelstahl wird vielfach in der Lebensmittelindustrie verwendet, z.B. für Braukessel oder Transportbehältnisse. Grund hierfür ist die völlige Neutralität in Verbindung mit Lebensmitteln jeglicher Art.

Auch Trinkflaschen gibt es mittlwerweile aus Edelstahl. Erst die letzten Jahre sind wenige Hersteller mit Modellen auf den Markt gekommen. Entsprechend beschränkt ist die Auswahl.

Unübertroffen ist Edelstahl sicher in der Robustheit. Selbst Dellen und Beulen werden die Funktionalität kaum beeinträchtigen und es ist gut möglich, dass man eine solche Flasche einige Jahre verwenden kann.

Vorteile

  • unzerbrechlich
  • völlig geschmacks- und geruchsneutral
  • spülmaschinenfest
  • hitzebeständig
  • mit 53mm Weithalsöffnung passend zu vielen Wasserfiltern
  • schadstoffrei

Nachteile

  • höheres Gewicht als Aluminiumund Kunststoff
  • Flüssigkeitsstand nicht sichtbar
  • relativ teuer

Für was soll ich mich nun entscheiden?

Grundsätzlich muss jeder selbst abwägen, welche Trinkflasche am besten für die persönlichen Bedürfnisse geeignet ist. Wer Wert auf bunte Farben und einen sichtbaren Flüssigkeitsstand mit Masseinteilung Wert legt, sollte sich definitiv eine Kunststoffflasche zulegen. Für die Weltumrundung würde ich dann doch eher eine stabile Trinkflasche aus Edelstahl empfehlen.

Persönlich verwende ich eine Trinkflasche aus Edelstahl von GSI Outdoors (siehe Bild oben). Neben der absoluten Geschmacks- und Geruchsneutralität ist mir eine unkaputtbare Flasche sehr wichtig. Auf die 53mm grosse Öfnnung lässt sich problemlos mein MSR-Wasserfilter montieren. Zudem kann ich kochendes Wasser in die Flasche füllen und habe so jederzeit eine Behelfs-Wärmflasche zur Hand.

Die Trinkflasche hat um die Mitte eine Ausbuchtung mit einem Isolierring aus Gummi. Diesen kann man entfernen und stattdessen breites Klebeband drumherum wickeln. Soweit die Theorie. In der Praxis schmilzt der Klebstoff des Klebebandes, sobald heisses Wasser eingefüllt wird. Und danach kann man das Band nicht mehr gebrauchen. Mehr Sinn würde es machen, stattdessen Schnur drum zu wickeln. Der Nachteil hierbei ist, dass die Schnur beim Wasserschöpfen nass werden kann, und dies erhöht wiederum unnötig das Gewicht.

Also lässt man am besten den Isolierring einfach an der Flasche – die Trinkflasche ist auch ohne obigen Schnickschnack ein absolut zuverlässiger Begleiter!


6 Responses to “Trinkflaschen aus Kunststoff, Aluminium oder Edelstahl – welches Material eignet sich am besten?”

  1. Hi Andy – Früher liebte ich die Sigg Flaschen, sie waren leicht, schön anzusehen und man sah der Flasche auch an das sie schon so einiges mit ihrem Besitzer erlebt hatte. Mittlerweile habe ich die Nalgene Flaschen schätzen gelernt. Warum? Einfach aus den schon von Dir genannten Gründen und übrigens die Flaschen von Nalgene sind für Flüssigkeiten von bis 100° C geeignet! Also durchaus auch als Wärmflasche zu gebrauchen 🙂 aber Edelstahl ist auch was feines.

  2. Gut zu hören, dass die Nalgene-Flaschen nicht gleich schmelzen, wenn man kochenden Tee einfüllt 😉

  3. Ich habe mich auch schon gewundert, die Nalgene Flasche verträgt definitiv heisses Wasser. 🙂

  4. Die Nalgene-Trinkflasche habe ich als Beispielbild für Kunststoff-Trinkflaschen verwendet. Und die gehen bis 135 Grad Celsius (nalgene.com). Schmelzen wird sie also nicht 😉 Allerdings gilt das nicht für alle Kunststoffe, daher habe ich den Punkt bezüglich Hitze nochmal genauer formuliert. Merci für den Hinweis!

  5. Hi, netter Artikel, Danke. Fuer mich treffen alle 3 Kunstoff-Nachteile auf Nalgene nicht so richtig zu, weil die sehr haltbar sind. Allerdings ist fuer mich die Sicherheit vor komischen Kunstoff-Chemikalien am wichtigsten, deshalb hab ich mich fuer eine Klean Kanteen Wide aus Edelstahl entschieden. Lustigerweise soll die laut Produktzettel kaum mehr als eine Nalgene wiegen – aber ich hatte noch keine Moeglichkeit, beide auf einer Waage zu vergleichen. Bei den Alu-Flaschen meinst Du wohl „Fluessigkeitsstand nicht sichtbar?“. Ausserdem sind die kaum nennenswert teuerer als Nalgenes, allerdings hatte ich bisher *immer* und sehr schnell Probleme mit abgeplatzter Innenbeschichtung und Geschmacksabfaerbung. Frohes Bloggen weiterhin, wo hast Du denn die GSI-Flasche her, aus USA? Ciao, dpl

  6. Gratuliere zur Edelstahlflasche – gute Wahl! Ich habe mich aus ähnlichen Gründen wie Du für die GSI entschieden, auch weil ich dieselben Probleme mit den Aluflaschen hatte. Du erhälst die GSI übrigens in DE über ebay oder in diversen Online-Shops. Einfach mal googlen. Merci auch für den Hinweis bei den Aluflaschen, ist schon gefixt 🙂

Artikel kommentieren

Visit Us On Youtube