Tourenhose Windy Spirit von Vertical im Test

Der Bergsportausrüster Vertical aus Frankreich hat mir freundlicherweise ein Testmuster ihrer Hochtourenhose „Windy Spirit“ zukommen lassen. Die Tourenhose ist mit der extrem leistungsfähigen Membran MP+ ausgestattet, welche mit ihren Werten für Wasserdichtigkeit, Atmungsaktivität und Dehnbarkeit alle anderen Membranen auf dem Markt alt aussehen lässt.

Die Tourenhose Vertical Windy Spirit im Test

vertical-windy-spiritDie Tourenhose Windy Summit ist das Basismodell für die Windy Spirit, und man kann sie schon als Klassiker bezeichnen. Bereits vor 10 Jahren bekam das Modell im Test mit anderen Tourenhosen eine Empfehlung vom Magazin Klettern (Link unten). Seitdem hat sich material- und verarbeitungstechnisch vieles getan, was sich auch bei der von mir getesteten Cordura-Version namens Windy Spirit zeigt.

Bei dieser Version sind die besonders beanspruchten Stellen Gesäss, Knie und Knöchelinnenseiten mit dem äusserst abriebfesten Cordura verstärkt. Die restliche Hose besteht aus einem winddichten, extrem dehnbaren Oberstoff. Die hauseigene Membran MP+ kommt als Innenstoff zum Einsatz.

Dehnbarkeit

Die Dehnbarkeit der Membran wird von Vertical mit 200% angegeben. Solche Werte erreichen sonst maximal Softshell-Materialien. Diese sind dann allerdings im Gegensatz zur MP+ Membran nicht wasserdicht.

Vertical Windy Spirit AnsichtZum Testen der Dehnbarkeit von MP+ bin ich mit der Windy Spirit also ein paar Routen geklettert. Dabei habe ich kaum einen Unterschied bezüglich der Dehnbarkeit im Vergleich zu meiner speziellen Kletterhose von Millet  feststellen können. Der Aussenstoff hat dabei einen sehr angenehmen Griff, macht jede Bewegung mit und fühlt sich fast wie eine normale Stoffhose an. Beim Gehen mit der Hose gibt es kein Knistern, Rascheln oder nennenswerte Reibungsgeräusche.

Wasserdichtigkeit

Die Wasserdichtigkeit von MP+ wird von Vertical mit 70.000 mm Wassersäule angegeben. Das ist mehr als doppelt soviel wie bei andere Membranen auf dem Markt, welche es auf maximal 30.000 mm bringen!

Vertical erreicht dies, indem die verwendete Membran nicht perforiert ist: wo keine Löcher sind, da kann auch kein Wasser durchgepresst werden. Im Gegensatz zu den meisten Membranen auf dem Markt wird die Feuchtigkeit auf chemischem Wege nach aussen transportiert. Dabei nehmen spezielle Moleküle in der Membran die Innenfeuchtigkeit auf, und geben diese durch den Temperaturunterschied nach aussen ab.

Die Wasserdichtigkeit selbst habe ich auf einer Klassenleiterausbildung für Hochtouren auf Herz und Nieren getestet. Weder diverse Rutschpartien noch zehnminütiges Sitzen oder Knien im aufgeweichten Schnee haben Feuchtigkeit durch die Membran drücken können. Der wasserfeste Aussenstoff wurde zwar etwas feucht, innen blieb aber alles trocken.

Ob die Wassersäule nun wirklich genau 70 Meter beträgt, kann ich mangels eigenem Testlabor nicht prüfen. Nach meinem intensiven Belastungstest im nassen Firn kann ich jedoch eine absolute Wasserdichtigkeit klar bestätigen.

Atmungsaktivität

Vertical Windy Spirit BelüftungMit dem RET-Wert (Resistance to Evaporative Heat Transfer) wird der sogenannte Dampfduchgangswert eines Textils gemessen. Textilien mit einem RET-Wert von 1-6 gelten dabei als extrem atmungsaktiv.

Laut Vertical hat die Membran MP+ eine Atmungsfähigkeit von sagenhaften 1,5 RET und liegt damit im Bereich der besten Soft Shells. Im Gegensatz zu diesen ist die Membran allerdings wasserdicht. Die üblichen Membranen auf dem Markt haben einen RET-Wert zwischen 6 und 13, werden damit also noch als sehr wasserdicht bezeichnet.

Durch die beiden Lagen (Membran MP+ und Aussenstoff) ist die Windy Spirit doch recht warm. Sie ist daher mehr für Hoch- und Skitouren, als für normale Wanderungen geeignet. Die Windy Spirit bietet jedoch 70cm lange, seitliche Reissverschlüsse aussen am Bein, welche zur Lüftung geöffnet werden können. Mittels Klettverschluss wird dabei die Öffnung der Hose auf Kniehöhe fixiert, so dass die Hose auch bei ganz geöffnetem Reissverschluss nicht flattert. Öffnet man die Reissverschlüsse von unten, kann man die Hose auch mit Bergschuhen bequem anziehen.

Die Möglichkeit zur Lüftung erhöht den Tragekomfort bei schweisstreibenden Tätigkeiten ganz wesentlich. So hatte ich selbst beim schweisstreibenden Spuren durch ein langes, steiles Firnfeld nie das Gefühl, dass mir die Membran am Bein klebt. In Pausen wird der Reissverschluss ganz geöffnet, und nach kurzer Zeit ist alles wieder trocken. Wirklich super!

Gewicht

Vertical Windy Spirit integrierte GamaschenDie Windy Spirit wiegt aufgrund der Innenmembran und des Aussenstoffes, sowie der integrierten Gamaschen (nachgewogene) 719 Gramm. Es gibt sicher leichtere Tourenhosen – für diese braucht man allerdings oft noch zusätzliche Gamaschen. Diese könnt ihr mit der Windy Spirit getrost zuhause lassen, da die integrierten Gamaschen wirklich dicht sind. Bei einem ganzen Tag im aufgeweichten Firn hatte ich nicht einmal Schnee im Schuh, obwohl ich dieverse Male bis zum Oberschenkel einbrach. Hut ab hierfür!

Ausstattung

Die Ausstattung der Windy Spirit kann sich ebenfalls sehen lassen:

  • 2 Taschen vorne und 1 seitliche Kartentasche, alle mit wasserdichten Reissverschlüssen und Reissverschlussgarage
  • 1 Gesässtasche mit normalem Reissverschluss
  • hochgezogener Rücken mit 3D-Meshgewebe, sehr angenehm mit Klettergurt
  • abnehmbare Hosenträger
  • Hosenschlitz mit 2-Wege-Reissverschluss
  • seitlich versetzte Druckknöpfe zum sicheren Schliessen der Hose
  • unterlegte 2-Wege-Reissverschlüsse seitlich am Bein bis zum Oberschenkel zur Lüftung
  • sehr eng einstellbare Beinabschlüsse mit Klettverschluss
  • integrierte, abnehmbare Gamasche mit einer Klettschlaufe zum Fixieren am Schuh
  • qualitativ hochwertige YKK-Reissverschlüsse mit Zugschlaufen zum bequemen Öffnen mit Handschuhen

Die Vor- und Nachteile im Überblick

  • wasserdicht
  • sehr hohe Atmungsaktivität
  • lange, seitliche Belüftungsschlitze
  • Hose auch mit Stiefeln anziehbar
  • äusserst dehnbar
  • bequemer Schnitt
  • Belastungsbereiche Cordura-verstärkt
  • umfangreiche Ausstattung
  • integrierte Gamaschen halten wirklich sehr dicht
  • saubere Verarbeitung
  • gewöhnungsbedürftiger Name ist für meinen Geschmack zu prominent eingestickt.
  • hochgezogener Rücken mit Mesh-Gewebe stört etwas beim Rucksacktragen

Fazit

Mit der Windy Spirit bekommt ihr eine rundum durchdachte Tourenhose. Die hohe Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität habe ich so bei noch keiner anderen Hochtourenhose gefunden. Wer nicht auf eine Marke festgelegt ist und gerne mal etwas Neues aus dem Nachbarland probieren möchte, macht mit der Hochtourenhose Windy Spirit nichts falsch.

Links


Artikel kommentieren

Visit Us On Youtube