Funktionsunterwäsche mit Omni Heat® von Columbia im Test

Über die letzten Wochen habe ich die neue Omni-Heat® Funktionsunterwäsche von Columbia einem Langzeit-Test unterzogen. Als erklärtem Freund von Funktionsunterwäsche aus natürlichem Material habe ich mir den Baselayer mit dem sogenannten Reflective Lining sehr genau angeschaut und wurde ziemlich überrascht.

Bisher habe ich immer aus zwei wesentlichen Gründen auf Funktionsunterwäsche aus Merinowolle geschworen. Zum Einen, weil beim mehrtägigen Einsatz von Polyesterwäsche verheerende Dämpfe vom Träger abgesondert werden und zum Anderen, weil Wolle auch noch in feuchtem Zustand wärmt. Mit dem Omni-Heat Baselayer tritt Columbia an, diese beiden wesentlichen Nachteile von Funktionsunterwäsche aus Kunstfaser zu beheben.

Was ist Omni-Heat?

Columbia Omniheat LinerDie “Omni-Heat™ Thermal Reflective Technologie” basiert auf dem Prinzip der Wärmereflektion ähnlich der Rettungsdecken.

Kleine Folienpunkte auf der Innenseite sollen für eine durchschnittliche Wärmezunahme von 20% ohne den Einsatz von zusätzlichem Gewicht oder Material sorgen. Die vom Körper abgegebene Wärme wird reflektiert und erhalten, während Feuchtigkeit und übermäßige Wärme nach draußen abgeleitet werden.

Der Baselayer im Langzeit-Test

Für den Test habe ich eine Garnitur der Midweight Baselayer bestehend aus Oberteil und langer Strumpfhose  Funktionsunterhose getragen.

Das Shirt habe ich während insgesamt 10 einstündigen Läufen getestet. Dabei habe ich es für meinen “Geruchstest” insgesamt 5 Mal hintereinander ohne Waschen getragen. Ich weiss, das ist ziemlich gruusig aber hey – ein aussagekräftiger Testbericht kommt nicht von irgendwoher.

Ansonsten habe ich es nach jedem Gebrauch gewaschen, um die Haltbarkeit der Reflektorpunkte und der mikrobakteriellen Ausrüstung zu testen.

Ergebnis des Tests

Vom Testergebnis war ich insgesamt sehr positiv überrascht, da ich durch meinen Vorzug von Merino-Unterwäsche zugegebenermassen nicht ganz unvoreingenommen war.

Die Wärmeleistung des Midweight Baselayers ist sehr hoch. Die Baselayer gibt es auch noch in einer Heavy-Version, welche nochmal ein gutes Stück wärmer sein dürfte. Auch bei Temperaturen um die Null-Grad-Grenze habe ich über dem Langarmshirt nur noch ein T-Shirt getragen, was völlig ausreichend war.

Wieviel mehr an Wärme die Reflektorpunkte beigetragen haben kann ich nicht sagen. Allerdings scheint mir das Shirt definitiv wärmer als von der Dicke her vergleichbare Funktionsunterwäsche ohne diese Ausrüstung. Und die Wärmeleistung war auch in feuchtem, verschwitzten Zustand bei schwachem Wind gefühlt höher. Das Prinzip der Wärmereflektion scheint also zu funktionieren.

Columbia BaselayerDer Tragekomfort der Funktionsunterwäsche ist sehr gut. Insbesondere die Passform möchte ich hier erwähnen. Das sehr dehnbare Vier-Wege-Stretchmaterial schmiegt sich ohne Falten dem Körper an. Zusätzliche Flachnähte und eine spezielle Nahtfürhung um Problemzonen herum verhindern zuverlässig Druck- oder Scheuerstellen.

Bei der Funktionsunterhose sorgt ein breiter Bund für hohen Tragekomfort. Ein Eingriff erleichtert zumindest den Männern die Erleichterung.

Die Reflektorpunkte merkt man beim Tragen nicht. Auch gibt es nicht mehr als die übliche statische Aufladung.

Die Geruchsimprägnierung durch die mikrobakterielle Ausrüstung hat während meines Tests und insbesondere an den fünf aufeinanderfolgenden Tagen sehr gut funktioniert. Ausgestattet mit einer feinen Nase und sensibilisiert durch viele Hüttenübernachtungen bin ich bezüglich Geruch recht empfindlich.

Obwohl die Toleranzgrenze für Geruch bei einem selbst wesentlich höher als anderen gegenüber ist, hat die Geruchsimprägnierung aus meiner Sicht auch nach mehrmaligem Waschen sehr gute Dienste geleistet. Gut riechen tut man zwar nicht mehr, halbtot umfallen aber auch nicht.

Fazit

Abschliessend kann ich die Funktionsunterwäsche mit Omni Heat von Columbia uneingeschränkt empfehlen. Besonders Passform und Wärmeleistung zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis machen die Baselayer  von Columbia zu einem echten Favoriten.

Persönlich trage ich auf mehrtägigen Touren zwar weiterhin Merinowolle. Für Tagestouren oder kürzere sportliche Aktivitäten wie Laufen und Mountainbiken liegt der Baselayer von Columbia bei mir im Winter jedoch ganz oben im Schrank.


Artikel kommentieren

Visit Us On TwitterVisit Us On Youtube