Columbia Peak 2 Peak Jacket im Test

Columbia hat sein 3-Lagen-Shell Peak 2 Peak mit der verbesserten Omni-Dry-Membran versehen. Die Jacke wurde prompt vom Outside Magazin als „Gear of the Year“ prämiert. Was die Jacke kann, habe ich direkt auf Tour unter besten Bedingungen testen können.

Die Omni-Dry-Membran

Die Peak 2 Peak Jacket von Columbia wurde speziell für alpine Aktivitäten entwickelt. Das 3-lagige Shell ist mit der verbesserten Omni-Dry-Membran ausgerüstet, was laut Columbia das leichteste und atmungsaktivste wasserdichte Material auf dem Markt sein soll.

Das Problem bei atmungsaktiven Jacken ist, dass bei anstrengenden Tätigkeiten und ungünstigen äusseren Umständen (hohe Temeperatur, Regen) die feuchte Luft eingeschlossen ist. So kondensiert die Feuchtigkeit innen an den Membranen und erzeigt so ein ungünstiges Klima innerhalb der Jacke. Dies erzeugt ein klammes Gefühl, was bei Unterbrechung der Aktivität sehr schnell zu Auskühlung des Körpers führt.

Die Omni-Dry-Membran mindert dieses Problem dadurch, dass sie geringfügig luftdurchlässig ist. Tests sollen gezeigt haben, dass minimal luftdurchlässige Materialien im Vergleich zu luftdichten beim Klima tatsächlich die Nase vorn haben. So werden für die Columbia Peak 2 Peak Werte von 100cc/Minute angegeben, wohingegen Gore-Tex mit 0cc/Minute komplett luftdicht ist.

Neben der erhöhten Luftdurchlässigkeit ist die Omni-Dry-Membran zudem ca. 6 Mal leichter als eine vergleichbare Gore-Tex-Membran. Dies wird durch das sehr dünne Material erreicht.

Die Peak 2 Peak habe ich Tour unter idealen Bedingungen testen können. 2 1/2  Stunden Abstieg im strömenden Regen mit schwerem Rucksack haben der Jacke nichts anhaben können. An den Druckstellen kam kein Wasser durch und das Körperklima blieb angenehm trocken. Top!!

Ausstattung

Die Peak 2 Peak kommt erst einmal sehr schlicht daher. Dem doch sehr zurückhaltenden Design sieht man die von Columbia gewohnt cleveren Details erst einmal nicht an. Aber wie im echten Leben liegen die wahren Werte ja oft im Inneren…

Columbia_Peak2Peak_KapuzeDie fest angebrachte Sturmkapuze lässt sich mehrfach verstellen. Neben dem Kopfumfang lässt sich die Weite der vorderen Kapuzenöffnung mittels Zugschnüren einstellen. Diese lassen sich auch mit Handschuhen bedienen und werden durch einfaches Ziehen weg vom Kopf mittels einer Klemmvorrichtung fixiert. Ein Draht hält den kleinen Schirm in Form, der sich über einen Klettverschluss am Hinterkopf tiefer oder höher einstellen lässt.

Für Kletterhelme ist die Kapuze recht knapp bemessen. Öffnet man jedoch den vorderen Reissverschlusses bis unter das Kinn, ist die Bewegungsfreiheit wieder hergestellt.

Columbia_Peak2Peak_ReissverschluesseDie insgesamt drei Taschen sind alle mit wasserdichten Reißverschlüssen (sogenannten Invizzips) versehen.  Die Peak 2 Peak bietet zwei vertikale Taschen vorne, die auch mit Rucksack zugänglich sind. Die dritte Tasche befindet sich am Arm.

Alle Reissverschlüsse der Peak 2 Peak sind wasserdicht und mit kleinen, griffigen Zips ausgestattet und lassen sich so auch bequem mit Handschuhen öffnen. Der Frontreissverschluss sowie die Zipper-Garage am Kinn sind mit weichem Vlies unterlegt.

Columbia_Peak2Peak_UnterarmBei der Unterarm-Belüftung zeigt sich mal wieder Columbia’s Sinn für clevere Detaillösungen. Im Gegensatz zu vielen anderen Jacken wird die Weite der Lüftungsöffnung mit kurzen Bändern begrenzt. Die Öffnung ist noch gross genug für eine effektive Lüftung. Allerdings verwandelt sich die Jacke bei vollständig geöffneten Unterarm-Reissverschlüssen nicht mehr in ein formloses, sackartiges Gebilde.

Vollständig versiegelte Nähte, vorgeformte Ellbogen, ein Schnürzug am Saum sowie mittels Kletteverschuss gut abdichtende Ärmelöffnungen, gross genug für Handschuhe, runden die super Ausstattung der Peak 2 Peak ab.

Die Vor- und Nachteile im Überblick

  • Sehr guter Tragekomfort
  • Wind- und wirklich wasserdicht
  • Mit gewogenen 426 Gram sehr leicht
  • Angenehm griffiger Stoff der kaum raschelt
  • Eine Vielzahl cleverer Detaillösungen
  • Kapuze für Helme etwas eng geraten
  • Für meinen Geschmack sehr puristisches Design

Fazit

Columbia bietet mit der Peak 2 Peak mal wieder eine Menge für’s Geld. Eine sehr leistungsfähige Membran bei geringem Gewicht, der hohe Tragekomfort sowie die vielen cleveren Detaillösungen machen die Peak 2 Peak sicher auch für Nicht-Alpinisten interessant.

Links

 


Artikel kommentieren

Visit Us On Youtube