Vorgestellt: Cactus Climbing

Bei uns in Europa weitgehend unbekannt schneidert Cactus Climbing aus Neuseeland wirklich schicke und sehr robuste Outdoor-Sachen in heimischer Produktion. Wer kleine und feine Hersteller schätzt, sollte mal einen Blick auf ihr Angebot werfen.

Erstmalig gesehen habe ich Ausrüstung von Cactus Climbing auf unserer Gletschertour in Norwegen 2009. Die Guides kamen alle aus Neuseeland und schwörten auf die Produkte von Cactus Climbing. Einen ersten Eindruck der Ruckksäcke und Hosen konnte ich mir direkt vor Ort verschaffen. Das hat mich so überzeugt, dass ich zurück in der Schweiz über den Hersteller recherchierte.

Philosophie

Cactus Climbing legt sehr grossen Wert auf die hohe Haltbarkeit und Funktionalität ihrer Produkte, welche das Team selbst auch testet und benutzt. Als echte Kiwis legen sie zudem grossen Wert auf die heimische Produktion in eigenen Produktionsstätten. Dadurch können sie sicherstellen, dass zur Produktion umweltneutrale Energie verwendet wird und die Arbeiterrechte gewährleistet werden.  Das kann zwar bedeuten, dass die Lieferung wie in meinem Fall durch Engpässe mehrere Wochen dauert, aber hey – Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude! Zudem sind ihre Produkte nicht gerade günstig, dafür werden sie jedoch nicht irgendwo in Bangaldesch von Kindern für ein paar Cents geschneidert.

Insgesamt macht Cactus Climbing auf mich einen wirklich sympathischen Eindruck. Auf der Website räumen sie ihrer Philosophie und Ihrem nachhaltigen Engagement viel Raum ein und die Produktbeschreibungen sind echt witzig. Im Newsletter gibt es dann auch schonmal ein Foto der Sekretärin mit Ihrem Nachwuchs – sehr persönlich also, auch wenn ich die Jungs und Mädels von Cactus Climbing nicht direkt kenne. Auf Facebook bekommen sie zumindest nur gutes Feedback ihrer Kunden.

Produkte

Cactus Climbing stellt vor allem Rucksäcke und Taschen her, daneben jedoch auch Trekking- und Arbeitshosen, Jacken, sowie Handschuhe und Gamaschen. Zusätzlich haben sie auch noch eine Produktlinie für Industriebedarf. Auf Anfrage stellen sie ausserdem massgeschneiderte Sachen her. Alle verwendeten Materialien sind auf die Aspekte Qualität und Haltbarkeit hin ausgewählt.

Praxis

Cactus Climbing Equipment - WK-Supertrousers-LightGetestet habe ich WK Lite Supertrousers, eine Hose aus sehr eng gewebter und gewachster Bio-Baumwolle. Dadurch ist der Stoff schmutz- und wasserabweisend. Auf unserer Norwegentour hielten die Rucksäcke und Hosen der Guides auch nach stundenlangem Regen noch dicht – das hat mich überzeugt.

Die Optik der Hose ist im Stile der Carhartt-Hosen und sieht mehr nach Streetwear als nach klassischer 100-Taschen-Trekkinghose aus. Der Tragekomfort ist sehr gut, auch wenn ein Spagat damit etwas eng werden dürfte. Für Kletterer also trotz des Markennamens aus meiner Sicht eher weniger geeignet. Zudem scheuert eine horizontale Naht der vorgeformten Knie bei jedem Schritt etwas. Bei einer langen Tour oder feuchtem Stoff kann das eventuell unangenehm werden.

Die Haltbarkeit kann ich noch nicht beurteilen, der Stoff macht aber einen wirklich extrem robusten Eindruck! Ähnlich dem G1000 von Fjällräven werden Dornen, Mücken und UV-Strahlen kaum eine Chance haben. Und im Vergleich zu meinen alten Carhartt-Hosen macht die WK Light Supertrouser einen stabileren Eindruck. Ausserdem tragen sie laut unseren Guides die Hosen in Neuseeland anscheinend auch auf der Baustelle, also glaube ich das mal mit der versprochenen Haltbarkeit.

Punktum

Cactus Climbing Hose MakroCactus Climbing ist mir durch ihre nachhaltige Produktion und das lokale Engagement wirklich sympathisch. Die Produkte sind sehr gut verarbeitet und besonders haltbar. Davon konnte ich mir selbst ein Bild machen und wurde von den Kiwi-Guides vehement bestätigt. Mit meiner WK Light Supertrousers war ich selbst ein paar Stunden im Regen laufen und konnte mich von der Wasserfestigkeit direkt überzeugen – steht einer Softshell in nichts nach und ist dazu noch aus Bio-Baumwolle anstelle von schnödem Plastik.

Es ist zwar nicht unbedingt Bio, sich eine Hose aus Neuseeland schicken zu lassen. Allerdings ist es das bei allen anderen in Asien gescheiderten Outdoor-Artikeln der grossen Hersteller auch nicht. Aber bei Cactus Climbing weiss ich wenigstens, dass der Schneider anständig bezahlt wurde und mein Geld an nette Leute geht. Das rechtfertigt aus meiner Sicht auch den höheren Preis. Wer also Wert auf exklusive, haltbare und nachhaltig produzierte Outdoor-Artikel Wert abseits vom Mainstream legt, sollte sich die Sachen mal auf der Website von Cactus Climbing anschauen.

——————————————-
Über die Artikelserie „Vorgestellt“
Dieser Artikel gibt die persönliche Meinung des Autors über das beschriebene Produkt wider. Er wurde ohne finanzielle Interessen oder Einflussnahme durch den Hersteller erstellt und soll als neutrale Orientierungshilfe für Leser dienen.


Artikel kommentieren

Visit Us On Youtube