Die neue Active Shell-Membran von GORE-TEX im Test

In den vergangenen Wochen habe ich das neue Active Shell von GORE-TEX mal genauer unter die Lupe genommen. Und ich muss sagen, diese neue Membran kann was!

Über die neue Active Shell-Membran

Gore Tex Active Shell MembranGORE-TEX hat Anfang des Jahres auf der internationalen Sportausstellung ISPO seine neuste Entwicklung, das Active Shell Laminat, vorgestellt.

Dabei handelt es sich um eine 3-Lagen-Membran, bei welcher die innenliegende, textile Futterseite direkt mit der Membran verbunden ist.

Damit erreicht GORE-TEX einen wirklich beeindruckenden RET-Wert von <3, was als extrem atmungsaktiv gilt und vergleichbar mit einer herkömmlichen Softshell ist – im Gegensatz zu diesen allerdings komplett wasserdicht.

Testumgebung

Die Jacke mit Active Shell-Membran habe ich einige Stunden bei diversen Bergläufen und Biketouren intensiv testen können. Dabei waren permanenter, leichter Nieselregen bei ungemütlichen Temperaturen als auch kühler Wind bei Sonnenschein die Umstände. Beim Biken habe ich zusätzlich einen leichten Rucksack getragen.

Tragekomfort des Active Shells

Bei bisherigen Membranen ist das Tragen direkt auf der Haut nicht ratsam, da das natürliche Körperfett auf Dauer die winzigen Poren der Membran verstopft und so die Atmungsaktivität beeinträchtigt. Zudem ist der Tragekomfort direkt auf der Haut nicht besonders angenehm. Und eben dies soll mit der neuen Konstruktion des Active Shells nicht mehr der Fall sein. Zum Testen habe ich entsprechend nur ein Funktionsshirt unter der Test-Jacke getragen.

Als Ergebnis würde ich das neue Active Shell direkt auf der Haut getragen zwar nicht unbedingt als angenehm, aber um Welten besser als mit anderen Membranen bezeichnen. Das typische „Kleben“ wie bei bisherigen Membranen wird dabei wesentlich verringert, auch wenn es nicht ganz ausbleibt.

Atmungsaktivität

Im Testlabor habe ich den angegebenen RET-Wert von <3 natürlich nicht selbst prüfen können. Vom persönlichen Eindruck her ist die Atmungsaktivität jedoch wirklich mit vom Besten, was ich mit verschiedenen GORE-TEX-Membranen bisher erfahren habe.

Trotz hoher Anstrengung (Bergauffahren und -laufen) und kräftigem Schwitzen hatte ich nie den Eindruck, im eigenen Saft zu stehen. Klar schwitzt man und wird feucht, aber das Gefühl, in einer Plastiktüte zu stecken hatte ich dabei nie.

Die Testjacke hatte wohlgemerkt auch keine Unterarm-Reissverschlüsse für eine zusätzliche Belüftung. Mit diesen wäre es wirklich optimal.

Materialeigenschaften und Einsatzbereich

Gore Tex Active Shell Membran NahDas Auffälligste an der Active Shell Membran ist das niedrige Gewicht. GORE erreicht dies durch die neuartige Konstruktion der Membran. Entsprechend dünn ist das Material und klein verpackbar die Jacke. Extremen Beanspruchungen wird die Active Shell Membran so nicht lange standhalten. Allerdings ist sie dafür auch nicht konzipiert – für extreme Belastungen greift man besser z.B. zu einem Pro-Shell.

Eine heikle Stelle bei wasserdichten Jacken sind oft besonders belastete Bereiche wie beispielsweise der Schulterbereich beim Tragen eines Rucksacks . Werden die Trageriemen nass oder kommt Feuchtigkeit zwischem Polster und Membran, kann es diese leicht durch die winzigen Membranlöcher drücken.

Dies ist auch der Nachteil, den man zugunsten einer höheren Atmungsaktivität der Active Shell Membran in Kauf nehmen muss. Entsprechend empfiehlt GORE Active Shell für eintägige Aktivitäten bei hoher Belastung und Geschwindigkeit (z.B. Trail Running oder Mountainbiken). Und das impliziert schon wenig bis kein zusätzliches Gewicht.

Fazit

Mit der Active Shell Membran bringt GORE für die diesjährige Herbst- und Wintersaison eine neue, hochfunktionale Membran für Allwetter-Sportler auf den Markt. Mit kleinem Packmass und niedrigem Gewicht ist sie der ideale Wetterschutz für unterwegs bei gleichzeitig extremer Atmungsaktivität mit hohem Tragekomfort.

Wahre Wunder kann allerdings auch ein Active Shell nicht vollbringen und sollte man auch nicht erwarten. Trotzdem ist das Shell für den konzipierten Einsatzbereich derzeit sicher eine der atmungsaktivsten Membranen. Bei meinen sportlichen Aktivitäten ist sie jedenfalls ab jetzt immer „am Mann“.


Artikel kommentieren

Visit Us On Youtube